Montag, 31. Dezember 2012

letzter post 2012

samstag:
gut dass es leute gibt, auf die ich zählen kann. egal was für scheiße passiert. wer versucht, andere leute abzuziehen, braucht sich nicht über die rechnung zu wundern. ich habe mein geld nun wieder, jedenfalls einen teil. den rest kriege ich nächste woche. der typ, der mir mein geld gestohlen hat, schreibt mir heute mittag ne sms und entschuldigt sich. freiwillig, ohne dass jemand bei ihm stress gemacht hat. es gibt anscheinend doch noch so etwas wie ein schlechtes gewissen und anzeichen von menschlichkeit. trotzdem bin ich zu dem treffen mit ihm nicht alleine gegangen. naja, der typ hat seine strafe bekommen, dafür dass er meine tasche geklaut hat. kann froh sein, dass ich ihn nicht angezeigt habe.

nachdem das erledigt war, bin ich zu meinen eltern gedüst um mit ihnen essen zu gehen wegen ihrer silberhochzeit (25 jahre verheiratet ist schon lang...), in so einem schicken restaurant wo die portionen winzig waren aber die preise dafür umso höher...
nachts ging es noch zu freunden, endlich mal die unfreiwillige konsumpause unterbrechen...das zeug dort war zwar echt geiles, aber es hat einfach unnormal gebrannt und alles weggeätzt...
und nun sitze ich sonntag abends (oder eher montag morgens) völlig verballert zuhause. kaum geschlafen, kaum gegessen (das übliche halt) dafür 2 tage durchgezogen und gekifft. war ja immerhin wochenende... und morgen (bzw heute abend) gehts weiter, silvester. gehe wahrscheinlich auf eine goa. aber ich habe diesmal echt ein wenig angst wegen polizeikontrollen an neujahr, aber ich will an silvester auch ganz bestimmt nicht nüchtern bleiben. irgendwie habe ich gar keinen bock, an silvester großartig feiern zu gehen. hätte zwar nicht gedacht, dass ich mal sowas sagen würde, aber wenn man fast jeden tag unterwegs ist, dann ist silvester bzw allgemein feiern gehen auch nichts besonderes mehr....
da das der letzte post in 2012 sein wird, wünsche ich schonmal allen leuten, die sich das hier durchlesen (warum auch immer :D), viel spaß an silvester und einen guten rutsch ins neue jahr (auch wenn ich die redewendung hasse).

Samstag, 29. Dezember 2012

eine ganze woche keine chemie - weiß nicht ob ich das gut oder scheiße finden soll.
R. ist stolz auf mich, dabei gibt es rein gar nichts, auf was man stolz sein könnte. war ja unfreiwillig, nicht aus überzeugung sondern einfach weil sich keine gelegenheit geboten hat (weihnachten und so). außerdem ist alles weg und ich habe nur noch reste von so einem komischen koffein-crystal-gemisch (es glitzert und sieht aus wie kokosraspeln). egal, bald hole ich neues. stattdesen werde ich zum alki...obwohl ich echt kein freund von der wirkung bin, ist es immerhin besser als nüchtern zu sein. und ich kann damit ganz gut einschlafen. trotzdem muss ich langsam mal wieder klarkommen und damit aufhören. auch mit dem ständigen essen. (während ich das schreibe esse ich eine tüte chips und trink vodka-o... haha)

Donnerstag, 27. Dezember 2012

zweiter weihnachtstag

es ist echt nicht zu fassen, was es für menschen gibt.
klaut mir so ein elender scheiß junkie meine handtasche. die tasche habe ich zwar wieder, allerdings ohne portemonnaie (wo auch meine ec-karte & führerschein drin war), ist klar. ich hoffe dieser penner kauft sich von meinem geld irgendeine scheiße an der er verreckt. aber ich kenne seinen namen und habe die adresse rausgefunden. jetzt überlege ich, ob ich zur polizei gehe oder das selbst regle (natürlich nicht ich sondern leute für mich). jeder bekommt seine gerechte strafe. manche früher, andere später, du schon morgen du hurensohn.
schönen zweiten weihnachtstag euch allen

(tut mir leid gehört hier eigentlich gar nicht hin aber ich bin gerade auf 18000000 und muss mich irgendwie abreagieren)

Mittwoch, 26. Dezember 2012

i don't sleep but i got the cleanest house in the street

"ich denke darüber nach wenn ich geparkt habe. das ist mir jetzt zu kompliziert"

krankes wochenende, aber eins der guten sorte.

freitag: nachmittags muss ich wegen weihnachtsgeschenken und geld in die stadt, es sind einfach viel zu viele leute da und ich hasse sie alle (warum müssen die auch alle in der letzten minute ihre geschenke kaufen, reicht doch wenn ich das mache?). und weil es sich im parkhaus staut muss ich am berg anfahren (habs verkackt, kupplung hat extrem gestunken und die anderen autofahrer haben mich bestimmt ausgelacht haha).
abends treffe ich mich mit R. und N.
der roadtrip beginnt... denn ich spiele mal wieder taxi (kriege da aber was für). N. und ich warten aber erstmal gefühlte 10 stunden im auto und schlafen fast ein, rauchen einen und dann geht es mit R. weiter zu einem kollegen, kurz was abholen, dann hoch zu R. nachhause. dort kommt R. auf die tolle idee, bei dem wetter auf eine open-air goa zu fahren (bei temperaturen um die null grad und nieselregen). es ist dort zwar überdacht, aber trotzdem scheiße kalt. irgendwie schafft er es aber, uns zu überreden (ist ja freitag abend und sonst geht nichts gutes und wir bleiben auch nur eine stunde und bla bla)...also wieder runter in die stadt fahren, zu einem anderen kollegen von R. und "vorglühen". habe keta geschenkt bekommen, aber trau mich nicht es auszuprobieren oh man ich bin schon dumm... wenigstens ist aber die müdigkeit verflogen als wir uns auf den weg zur goa machen.
ich sag euch, fahren bei dunkelheit, nässe, orientierungslosigkeit und lautem techno ist ein bisschen anstrengend. wäre vielleicht leichter gewesen, wenn ich nüchtern gewesen wäre...naja. auf halber strecke plötzlich blaulicht, ich denke schon jetzt werde ich rausgewunken (laute musik ist ja ein anfangsverdacht) und verabschiede mich schon mal von meinem führerschein. aber zum glück war da ein unfall (das auto hatte ein loch in der windsschutzscheibe) weshalb die polizei dort war.
die party an sich war echt nicht der burner, die anlage war viel zu klein und wir haben uns alle den arsch abgefroren (bin aber zum glück nicht krank geworden). war trotzdem schön, mal wieder ein paar bekannte gesichter zu sehen. wir sind dann wirklich schon nach einer stunde wieder gefahren und haben die restliche nacht bei einem freund in der wohnung gechillt... ich habe noch nie leute erlebt, die so krass auf mdma abgehen wie dort...aber sehr lustig

samstag: nach einer schlaflosen nacht treffe ich mich abends mit C. in unserem dorf. man könnte dieses treffen auch "zwei opfer suchen einen platz wo sie kiffen können" nennen. ohne scheiß. die leute in dem dorf wo wir leben sind alles gestörte rentner, die kein leben haben und gerne mal wegen so einer scheiße die polizei rufen. muss echt nicht sein.
nachdem wir aber endlich einen platz haben wo keine leute sind, ist plötzlich unser einziges feuerzeug verschwunden...also stellen wir erstmal mein komplettes auto auf den kopf, ehe wir es finden (lag unter dem sitz). genau wie ich damals mit M. mal mein komplettes auto stundenlang abgesucht habe, weil uns ein teil auf den boden gefallen war.
weil wir keine papes mehr haben, müssen wir crackpfeife rauchen. kratzt zwar sehr aber ballert ganz ordentlich. auch wenn ich mich davon so "dumm" fühle...schon lustig, wenn man die sätze vergisst die man eben noch gesagt hat.

(ich finde es übrigens selber scheiße, dass ich alle namen abkürzen muss. bin einfach zu paranoid)


Mittwoch, 19. Dezember 2012

i guess we all change sometimes. some for better and some for worse

bald ist silvester. andere leute überlegen, welches outfit sie anziehen. ich überlege, welches zeug ich nehmen könnte, haha. hab gar keinen bock mehr auf die übliche scheiße, also gras pep teile. ...vielleicht mal mdma-kristalle, ketamin oder gutes (!!!) kokain. oder lsd? feuerwerk auf acid stelle ich mir ja krass vor, allerdings trau ich mich nicht so recht an lsd. und man darf davor ja keine angst haben bla bla sonst wird es von vorne rein scheiße.
muss mir auf jeden fall was überlegen. letztes jahr habe ich überhaupt nichts vom feuerwerk mitgekriegt, scheiß alkohol! egal dieses silvester wird hoffentlich nicht so.

weihnachten wird auch geil...ich habe noch kein einziges geschenk! ist ja nicht so, dass ich wochen, nein monate lang zeit gehabt hätte. natürlich muss ich alles auf den letzten drücker erledigen, aber ich brauche diesen stress irgendwie. bin ein deadline-junkie (hasse das wort eigentlich).
dann noch diese familienscheiße. meine verwandten sind soo langweilig. und ich muss in aller frühe aufstehen, das kann auch lustig werden. am besten mach ich gleich durch. hab eh keinen bock die nüchtern zu sehen.

mein schlafryhtmus ist wirklich gar nicht mehr vorhanden...tagsüber bin ich dauermüde und schlafe sogar vor dem fernseher ein, nachts kann ich aber nicht einschlafen. früher habe ich locker 9-11 stunden pro nacht geschlafen (wenn ich denn keine schule hatte), jetzt könnte ich theoretisch jeden tag ausschlafen aber schlafe nur noch 4 bis 7 stunden höchstens. das ist doch krank. aber logisch, dass wenn man mir um 2 uhr nachts noch was zu ziehen anbietet, ich dann nicht vor 9, 10 uhr morgens schlafen kann...ich muss mir dringend diazepam besorgen.

bekomme die tage endlich mal einen teil des geldes, das mir leute noch geschuldet haben. davon geh ich erstmal fett shoppen, haha. hauptsache der eine typ gibt mir seinen ipod touch als pfand für 180 euro. schade nur dass der ipod gebraucht ist und einen marktwert von höchstens 50 euro hat. wenn ich er wäre, würde ich mich einfach nie wieder blicken lassen. oder nein. sowas ist link und megascheiße...und es kann nach hinten losgehen, wenn man den falschen leuten geld schuldet. aber ich weiß ja jetzt wo der wohnt.

Montag, 17. Dezember 2012

6.06

"ich glaube mein freund fänd das nicht so toll wenn ich mich mit dir treffen würde"
hey, ich hab extra für diese ausrede einen ring. bin verlobt oder so. 
dieser moment, wenn dich ein typ nach deiner nummer fragt, der fast dein vater sein könnte...

habe heute eine phyton gestreichelt
habe -gezwungenermaßen- einen horrorfilm geguckt und jetzt habe ich angst vor u-bahn-stationen
habe kokosraspeln gekauft (mehr oder weniger)
wäre beinahe in eine polizei-großkontrolle gekommen (und das wär für uns alle gar nicht gut ausgegangen)..."nimmt die fahrerin auch drogen?" heute nicht...oder doch...19 teile und ein gutes gramm schore...
habe meine liebe für hardstyle/hardcore entdeckt (verstehe gar nicht mehr wie ich mir damals diese electro/house scheiße reinziehen konnte)
bin cool und kriege bald eine 800 watt anlage für meine karre
habe festgestellt, dass manche menschen zu nett sind, um sie zu hassen (leider)
habe mich mit C. getroffen und ich beneide sie so sehr für ihr "geregeltes leben" und ihren schlafrhytmus. es wäre ein traum, mal nicht dann schlafen zu gehen, wenn alle anderen aufstehen. ich sollte mir ein beispiel an C. nehmen...habe ihr angeboten was zu rauchen und sie hat abgelehnt, weil sie morgen früh raus muss...ich würde nie ablehnen wenn es gratis ist.
das gute ist, dass C. eine wohnung in düsseldorf hat und ich sie bald besuchen fahre und dann endlich mal ins rheingold feiern gehen kann...freu mich schon drauf.

Freitag, 14. Dezember 2012

wo sind meine worte hin?
2 monate seitdem wir das letzte mal gesprochen haben. 2 monate.
ein monat seit dem erlebnis, das mir angeblich die augen geöffnet hat.
tja. angeblich.
wie war das? "wenigstens kann ich mir noch im spiegel in die augen schauen"
ich weiß nicht mehr ob ich das noch kann.
ein einfaches gesetz -
das spiel heißt vertrauen. wer verliert, bezahlt.
was ist dir deine glaubhaftigkeit wert? vor leeren worten hat niemand respekt.
habe ich voreilige schlüsse gezogen?
wenn man in der gleichen situation ist und die möglichkeit hat, denkt man vielleicht anders.
und es ist leider so, dass man die menschen nicht für das verurteilen kann, was man selber gutheißt.
(tut mir leid) 
was ein monat alles verändern kann...

Dienstag, 11. Dezember 2012

back again

dieses gefühl der leere
-oder besser gesagt dieses nichtgefühl-
hält an, es geht immer weiter und weiter.
tage-, wochen,- monatelang.
was würd ich für ein paar emotionen geben, für glück oder schmerz - ganz egal
gäbs das in pulverform zu kaufen würd ichs mir täglich in die venen jagen,
so wie schore, brauner dreck fürn paar euro.
aber selbst die beste droge der welt bringt gar nichts, außer vielleicht ein paar stunden vergessen.
stell dir vor:
du weißt wie schön die welt da draußen sein kann
kennst die ganze schönheit aber nur noch von erinnerungen
und egal wie sehr du dich anstrengst, deine augen zu öffnen, sie bleiben geschlossen und du blind.
weiß nicht wie lang das noch weitergehn soll.
ein normaler tag-
R. ruft an und fragt mich, ob ich shoppen gehen will
(wann hat mich je ein junge gefragt ob ich mit ihm shoppen gehen will?)
kurze zeit später sitze ich auf der ledercouch dieser neuen connection, A.
(man versteht ihn zwar kaum aber das zeug ist echt ordentlich)
bin mal wieder gefangene meiner eigenen gedanken obwohl in meinem kopf nur noch weißes rauschen sein sollte.
langsam trinke ich das mir angebotene wasser das nach nichts schmeckt.
lausche A. wie er im nebenzimmer auf polnisch telefoniert
und das einzige was ich verstehe ist curva, sein lieblingswort für alles und jeden.
neben mir sitzt L., raucht und zeigt mir bilder von ihren kindern
in der luft liegt der allgegenwärtige duft von amnesia haze.
(wie war das am anfang, ein paar züge und wir fliegen?)
egal, am anfang war ich auch nicht der menschen oder des rausches wegen hier.
du darfst nichts und niemanden zu nah an dich ranlassen, hatte R. mir mal gesagt.
aber R. war ja auch der meinung ich bräuchte "den scheiß" nicht, weil ich "ein gutes zuhause, abi und ein auto" hätte.
an dieser stelle bitte alle mal lachen.
menschen verändern sich, und irgendwann kommt der punkt an dem man sich entscheiden muss.
reines gewissen oder einfach scheiß drauf denken.
hey, wir lächeln vielleicht alle und sind höflich, nett und freundlich
aber hinter der fassade sieht das ganz anders aus.
und je mehr ich erfahre, desto weniger will ich wissen.
früher bin ich fast jeden tag an der unscheinbaren kleinen wohnung von A. vorbeigefahren
-jetzt verbring ich fast jeden tag hier
die umkreise haben sich geändert, und irgendwie ist es immer schlechter geworden
"i was an innocent girl with innocent friends,
now i let the drugs fuck my head when i dance"
aber leider nicht nur wenn ich tanze
das klingt scheiße und arm, ich weiß.
und ich versuchs zu ändern
das nehm ich mir vor, als ich etwa eine stunde später (oder zwei, oder drei? hab kein zeitgefühl mehr) durch die leeren straßen der gammeligen vorstadt laufe
es ist bereits dunkel, nur die laternen und gelegentlich die scheinwerfer eines autos beleuchten den weg.
die eisige luft lässt mich frösteln, ich hab keine richtige winterjacke weils scheiße aussieht aber ist auch egal.
wo ist der sommer hin, wo sind die nächte "hinter der kirche" oder in meinem auto hin? wo sind die tiefen gespräche und die "ich bin immer für dich da"-versprechen. (ja, versprechen. hast dich wohl versprochen). wo sind die partys mit R. hin? und wo sind die menschen, von denen ich dachte sie wären immer da?
nichts als enttäuschungen. aber war ja eigentlich immer so. sollte mich gar nicht mehr überraschen.
und ich bin wahrscheinlich selbst schuld, wenn ich es zu nah an mich ranlasse,
danke R.

Samstag, 8. Dezember 2012

6.12

ich hasse hasse hasse den winter so sehr!
kommt mir nicht mit weihnachtsstimmung und schnee,
weißes zeug ist nur ok wenns sich in linien auf der glasplatte befindet
aber sonst? jeden abend das auto freikratzen macht keinen spaß
und sobald es anfängt zu tauen verwandelt sich alles in eine riesige matschlandschaft.
dann noch diese dunkelheit ... ich mag das ja eigentlich aber auf dauer macht es einen richtig depressiv wenn man kein sonnenlicht sieht.
ich meine, ich gehe im dunkeln schlafen und wenn ich aufstehe ist es schon wieder fast dunkel.
ständig ist es am regnen...kein wunder dass man dadurch krank wird
am dienstag hab ich mich soo scheiße gefühlt, dachte schon es wär ein entzug haha.
heute geht es zwar wieder etwas besser aber naja... ist vielleicht die rechnung für die letzten tage/wochen (monate?). ok am wochenende hab ich es diesmal echt übertrieben, wahrscheinlich braucht mein körper einfach mal ein paar tage ruhe und ausreichened schlaf. meine nase ist auch die ganze zeit am laufen, völlig zerstört...trotzdem gestern gezogen und die nacht durchgemacht obwohl ich mal besser zuhause geblieben wär und geschlafen hätte. die coolen hipster würden dazu jetzt yolo sagen...naja aber komischerweise ist meine erkältung oder was das war fast weg.

freitag: ich will einfach nur dass es wieder sommer ist. dieser schnee macht mich echt wahnsinnig...hier in nrw ist schneechaos auf den straßen. nur weil ein paar idioten nicht fahren können drehen hier alle am rad. auch wenn schnee liegt muss man nicht gleich schritttempo fahren!
15 cm schnee...ist doch nicht normal wo leben wir denn hier?!
es ist unnormal scheiße, dass ich jedes mal bevor ich auto fahren kann erstmal ne viertel stunde die scheiben freikratzen muss. naja naja. zuhause bleiben ist auch scheiße. obwohl ich eigentlich extrem müde bin...woran könnte es liegen? vielleicht an den pennern, die mich mitten in der nacht anrufen und mich wecken. ganz ehrlich, ich mache ja viel aus reiner kulanz aber ich setz mich ganz bestimmt nicht um 4 uhr nachts im winter ins auto nur um denen was vorbeizubringen. egal. nächstens mach ich ab 12 einfach mein handy aus...

Montag, 3. Dezember 2012

weekends

"habt ihr eigentlich alle keine arbeit oder was?"
"also ich werde dafür bezahlt, kreise zu zeichnen und sie rot auszumalen"

mir fehlen die worte...

fahre 30 kilometer auf reserve und die tankkontrollleuchte blinkt bedrohlich. es ist mitten in der nacht und heftig am schneien und ich bete alle paar meter dass ich nicht liegen bleibe. und dass mich niemand kontrolliert. ich hab echt panik meinen führerschein zu verlieren und gar keinen bock auf mpu, aber dann dürfte ich sogesehen nie auto fahren. ich bin schon in fast jedem erdenklichen zustand gefahren, ich will nicht sagen dass ich perfekt fahren könnte aber R. meint "für ne frau fährst du echt gut". aber fahrt mal gut durch eine großstadt wenn ihr nur die adresse zugeschickt kriegt und kein richtiges navi habt. hab mich natürlich 1000mal verfahren. und der ganze stress für 30 euro...

"was machen wir jetzt?", fragen leute die noch nicht lang hier chillen
immer die selbe antwort "konsumieren"
aber wenn man nicht damit klar kommt sollte mans besser lassen, ganz ehrlich
waren kurz davor den krankenwagen zu rufen, weil es ja immer einer übertreiben muss.

strengt euch an und seid cool, dann könnt ihr euch mit dem besten und billigsten zeug euer leben kaputt machen.


(hab deine stimme schon fast 2 monate nicht mehr gehört. ich weiß immer noch nicht ob du mir fehlst oder ob es mir ohne dich vielleicht sogar besser geht. wer von uns beiden übertreibt jetzt?)

Montag, 26. November 2012

hassliebe

freitag nacht:
kein bock mehr auf die scheiße -
hatte mich eigentlich aufs essen gefreut
und dann sitz ich da und krieg nix runter
scheiß chemie
purer dreck
merkt man richtig wie es einen kaputt macht
einmal die woche ist ja noch okay
aber jeden tag? nein danke.
(gutes beispiel wie einen die falsche gesellschaft auf nen schlechten film bringen kann, btw).
will nicht schon wieder so schlecht schlafen können,
aber war zu dumm mir diazepam zu besorgen. muss ich mich bald drum kümmern.
krieg im moment eh nicht viel hin, mir geht so viel geld durch die lappen
hab aber auch echt keinen nerv mehr dafür um 2 uhr nachts ans handy zu gehn
wer bin ich denn?!
nur um zu den leuten zu fahren die sich eh alle gegenseitig abfucken
miese stimmung = schlechter film, da hilft das beste zeug nicht, ist leider so.
hatte schon einen grund dass ich diesen kindergeburtstag meiden wollte
aber es zahlt sich nun mal aus
kann ja auch nichts dafür, wenn auf ihrer stirn groß 'verarsch mich' steht. 

habe gerade so viele gedanken aber kann ich sie nicht ordnen, so viele sachen gehen mir durch den kopf aber ich schaff es nicht irgendwas zu ende zu denken. dazu kommen noch diese gedankensprünge.
ich könnte noch so viel erledigen aber ich weiß nicht wo ich anfangen soll.
keine ahnung ... kann ich gerade schlecht beschreiben merkt man ja das klingt alles so chaotisch und durcheinander, naja jemand der sich mit chemie auskennt wird das vielleicht verstehen...
ach eigentlich hasse ich diesen zustand ich fühle mich soo rastlos und man muss bedenken, dass ich nur 2 kleine nasen um 6 uhr abends gezogen habe und jetzt ist es drei uhr nachts.
ich hasse das zeug. eigentlich. aber irgendwie ist es ja auch geil ... aber echt nicht schön, wenn man merkt wie es einem die nase kaputt macht.
war früher nicht so. dachte immer, das wären die streckstoffe, aber es ist das amphetamin. je reiner, desto mehr macht es kaputt.
hab gehört, dass jemand sich damit sein ganzes zahnfleisch kaputt gemacht hat. und ich rede jetzt nicht von crystal, nur von reinem amphe.
aber naja, ich höre so viel und davon sind insgesamt vielleicht 10 prozent wahr. schon traurig.
ansonsten ... was bringt einem pep eigentlich? eigentlich nichts. es macht nicht so glücklich wie mdma, es entspannt nicht so wie gras (eher das gegenteil), und es lässt dich nicht so fliegen wie kokain. gut, es ist spottbillig, aber sonst? es ist einfach nur diese wachheit, konzentriertheit, motivation, gedankenflut. ist ganz schön, aber auf dauer nur noch räudig. diese nebenwirkungen...nervosität, nichts essen können, nicht schlafen können, gedanken nicht ordnen können... dann diese leichte paranoia... das ist es nicht wert. aber ganz nüchtern sein ist auch scheiße...
pep lässt sich so gut in den alltag integrieren, fast noch am besten weil es eben gar nicht auffällt, ob man drauf ist oder nicht. kiffen riecht und merkt man, mdma sieht man an den riesigen tellern, koks merkt man an der art, man ist so "aufgekratzt", und beim rest fällt die veränderung auf jeden fall auf.
wobei ich manchmal schon angst hab, dass meine eltern zb was merken könnten. ich denk manchmal sogar, dass sie alles wissen, aber dann sag ich mir dass das gar nicht sein kann und ich einfach nur zu paranoid bin (da wären wir wieder bei der paranoia...). ich versuch es echt zu vermeiden, dass sie mich drauf erleben, aber heute zum beispiel ging es nicht. ich verhalte mich dann immer so übertrieben normal, ich glaube das ist das auffällige. keine ahnung ich kann wirklich nicht sagen ob das jemandem auffällt, der nichts damit zu tun hat und noch nie jemanden auf drogen bewusst erlebt hat. meine beste freundin hat immer gesagt, sie hätte es mir sofort angesehen, aber sie hat damit ja auch erfahrung...
alles schwierig und auch so sinnlos was ich hier schreibe. schreiben um des schreibens willen. aber macht spaß wenn man drauf ist. eigentlich macht dann alles spaß. außer essen. aber muss man ja nicht.


sonntag:
so, schon den 2. tag nix gezogen und was ist? die übliche scheiße, depressionen dies das was ich sonst nur so krass von mdma hab. fängt ja schon super an. samstag extra nur gekifft und getrunken (ich mag alkohol eigentlich gar nicht sooo, aber naja...) und heute einfach gar nichts. meine stimmung ist mega, kann man sich ja denken. ich bin dauermüde und die ganze zeit nur am essen. gibt halt nur zwei optionen: entweder schlecht gelaunt sein und essen oder ziehen. aber ich muss wieder pause machen, am besten wäre wochenendkonsum aber wie soll ich das machen, wenn ständig was da ist bzw. mir angeboten wird?
vielleicht sollte ich mir ein paar hobbys suchen, die nichts damit zu tun haben...
oder auf pep scheißen (denn mal ehrlich, es ist pure chemie) und mir was anderes suchen. aber was ist schon so alltagstauglich wie pep? da fällt mir nicht mehr viel ein, nur das worum ich eigentlich einen großen bogen machen sollte...
ich will ja eigentlich einfach nur glücklich sein, aber nicht so übertrieben mit dauergrinsen wie bei mdma. ist zwar schön aber die nachwirkungen sind das genaue gegenteil.
perfekt wäre es doch, wenn es was gäbe, das glücklich macht aber nicht abhängig, und man trotzdem noch normal wirkt.
ja ich weiß das gibts leider nicht. wär auch zu schön.

Freitag, 23. November 2012

ich versteh dich nicht, ist aber rgendwie auch egal
hauptsache ich hör den beat
der richtige zeitpunkt ist dann, wenn das zeug anfängt zu ballern
(im zweifelsfall halt ich mich immer an diese regel)
aber vielleicht sollten wir mit solchen späßen aufhören
solche späße wie ein gramm in einer nase wegzuziehen oder jemandem falsche hoffnungen zu machen
über sowas kann man irgendwann nur noch müde lächeln-
ruin your life und klau am kiosk alufolie fürs blech rauchen.
woran man erkennt mit welchen leuten man nichts zu tun haben sollte:
an ihrer wohnungstür steht dick und fett "wir kommen wieder".
letztendlich gehts nur um 3 sachen- die besten geschichten, die besten kontakte, die besten preise.
ich finde märchen ja schön aber gib dir das mal jeden tag
einfach nicken und lächeln
große worte viele worte leere worte
wie L. so schön sagte "vertrau nicht mal deiner schuhsohle"
um zu gucken wer denken kann:
erzählste so, wollte mir letztens einen barren blei kaufen. war aber leider mit gold gestreckt.
und wer tut eigentlich immer den scheiß vodka in mein teures wasser?
weiß auch nicht was ich darauf noch sagen soll.

Montag, 19. November 2012

samstag

endlich raus aus dem scheiß verjunkten dorf was ich hier mit S. abkürze. will gar nichts mehr mit diesen gestörten leuten zu tun haben.
bin mit R. unterwegs, ich liebe es dass ich durch ihn immer so viele neue leute kennenlerne. diese leute sind vielleicht auch durch, aber niemals so link und verlogen sondern nett und offen. habe mit R. über das geschehene geredet und es tat gut, mit jemandem reden zu können der einen versteht.
dann ab auf ne goa-party, den stress der letzten tage/wochen vergessen. ich hab keine ahnung, wo ich zwischen 2 und 6 uhr war, auf jeden fall nicht in der realität. aber es war gut, sehr sogar, es tut gut mal wieder richtig glücklich zu sein. solche nächte geben meinem leben den sinn.
irgendwann gegen mittag machen wir uns auf den heimweg, es ist viel zu hell aber wir sind noch gut dabei. am busbahnhof stehen tausend verkleidete menschen, denkste dir nur so was geht denn jetzt, und dann- ach ja ist ja der 11.11, gut dann fallen ein paar kaputte menschen mehr oder weniger auch nicht auf.

Dienstag, 13. November 2012

freitag

Wieso muss eigentlich immer erst etwas krasses passieren, damit einem die Augen geöffnet werden? Ich habe schon die ganze Zeit gewusst, was für Scheiße in S. abläuft, aber scheinbar wollte ich es nur nicht wahrhaben. Vielleicht war es naiv, an das Gute im Menschen zu glauben. Freitag habe ich dann die Rechnung dafür bekommen. Aber gut, denn endlich ist der Groschen gefallen. Was ist das für eine kranke Gesellschaft in S., nirgendwo anders sind die Leute so kaputt und link wie dort. Ich weiß nicht warum, aber jeder von ihnen hat eine gewaltige Psychose, und ich bin so froh mit diesen Leuten fertig zu sein. Wie konnte ich nur so viele Abende/Nächte dort verbringen?
Es gibt bei ihnen keine Freundschaft, alles sind bloße Zweckgemeinschaften, die mit dem kleinsten Problem zusammenbrechen, aber offiziell sind alle best friends for ever! Wie krank ist das: Man trifft sich nur um zusammen Drogen zu nehmen und sich dann untereinander fertig zu machen. Sowas als Beobachter mitzukriegen war vielleicht ein paar Mal interessant (auf psychologischer Ebene betrachtet), aber auf Dauer will man sich das echt nicht geben. Alles kreist nur um diese Dinge: Geld, Macht, Drogen. Dieses "auf Gangster tun" ist so extrem lächerlich, wir leben hier nicht in Miami oder der Bronx oder sonst wo. Eigentlich ist jeder von den Leuten nur noch bemitleidenswert. Was hat man schon für Perspektiven ohne Schulabschluss und Ausbildung? Welchen vernünftigen Job kriegt man denn? Ein 400-Euro-Job vielleicht, aber das Geld reicht ja nicht zum Leben und nicht zum Sterben. Bleibt nur noch HartzIV oder irgendeine illegale Scheiße. Wobei es bei letzterem Unterschiede gibt. Leute abziehen und Gewalt ist das letzte (steht direkt unter Mord, ich warte ja nur darauf dass es bald noch Tote gibt)...leider ist das in S. an der Tagesordnung. Solche Leute haben keinen Respekt verdient, sowas ist ehrenlos. Wenn man es nur aus Erzählungen kennt, kann man sich das nicht so vorstellen. Wie gesagt, ich wollte es glaube ich nicht wahrhaben. Aber wenn man mit eigenen Augen mitkriegt, wie jemand zusammengeschlagen wird, und man nur wie gelähmt daneben steht und nicht mal die Polizei rufen kann, dann denkt man darüber anders. Natürlich passierte das nicht ohne Grund, aber wo kommen wir denn hin, wenn "Konflikte" so gelöst werden? Und was sind das für Menschen, frage ich mich? Wenigstens kann ich mir noch in die Augen schauen. Aber es ist schockierend, dass die Menschen, mit denen ich einige Zeit verbracht habe, zu so etwas in der Lage sind. Dennoch ist es glaube ich gut, dass mich das aufgewühlt und zum Nachdenken gebracht hat. Bin vielleicht doch nicht so abgestumpft, wie ich dachte.
Wie dem auch sei, ich hab gar keinen Bock mehr auf diese Gesellschaft. Ich brauche Leute, denen ich vertrauen kann, und nicht solche, die mich nur enttäuschen.
Mir tut es nur leid um sie, denn sie glaubt den falschen Leuten und will mir nicht zuhören. Aber was soll ich da tun? Vielleicht ist es auch am besten so, wie es jetzt gekommen ist, denn nun ist es Zeit für einen Neuanfang...

Sonntag, 11. November 2012

wörter sind bloß willkürlich aneinander gereihte buchstaben, doch ich habe angst, was sie anrichten können. darauf kommt es an im leben: die richtigen worte zur richtigen zeit an die richtige stelle zu setzen. es ist ein drahtseilakt, denn man weiß nie was durch das kleinste falsche wort vielleicht geschieht (oder was nicht).
aber dann stellt sich die frage, was ist richtig und was wird nicht falsch verstanden? wie viel mühe ich mir doch gebe, die passenden formulierungen zu finden, am ende kann ich mir nie sicher sein, dass mein gegenüber nicht etwas anderes versteht. niemand kann in die gedanken anderer menschen hineinblicken und somit basiert alles auf vertrauen. was aber, wenn dieses vertrauen bereits gebrochen ist? selbst die sorgfältig gewähltesten worte werden dann missverstanden, ganz gleich ob sie ehrlich gemeint sind oder nicht. wer kann mir denn versichern, was ehrlich ist und was gelogen? leider niemand, man kann sich niemals sicher sein.

Dienstag, 6. November 2012

ich hätte nicht gedacht, dass du irgendwann weg wärst. dass ich dir nicht mehr um 3 uhr nachts schreiben könnte, dass ich nicht mehr jeden tag die 10 kilometer zu dir fahren würde, dass wir unsere eigenen leben leben. (vielleicht bin ich naiv gewesen).
die nächte ändern sich, die umkreise, die nummern in unseren handys und die ausdrücke auf unseren gesichtern. dem high vom sommer folgt die winterdepression, aber ich mag das so. regen prasselt aufs dach und meine freizeitbeschäftigung besteht darin weiße linien auf schwarzem marmor zu ziehen. hab ich dir nicht gesagt, dass bald alles in sich zusammenbricht? kartenhaus-style.
ich lauf durch die stadt, bin arbeiten. breites heroin-lächeln im gesicht. siehst du die da am busbahnhof stehen und warten? hab heute keine lust auf ihre abgefuckten stories und dieses "haste mal ne kippe". (seitdem ich black devil rauche fragt mich jeder idiot danach, als ob das sowas besonderes wäre). es ist immer noch anfang des monats und mein handy steht nicht still. (einen monat keine nachricht von dir). taschengeld, lohn und hartz 4 wird verpulvert. ausgeben investieren verdienen verdoppeln, ist eigentlich ganz einfache mathematik. wie soll das gehen, nie geld aber trotzdem jeden tag drauf? die kaputte, abgefuckte logik des lebens.
schon seltsam, es scheint mir als hätten wir rollen getauscht. aber menschen ändern sich nicht, sie zeigen dir nur eine seite die sie bis jetzt versteckt gehalten haben. tut mir leid dass mir das nicht leid tut. wenn ich noch gefühle hätte wäre ich traurig, glaube ich. und eigentlich würde mir diese gleichgültigkeit bestimmt angst machen, wenn sie mir nicht so gleichgültig wäre.

Samstag, 3. November 2012

"Seltsame Orte gibt es, seltsame Gehirne, seltsame Regionen des Geistes, hoch und ärmlich. An den Peripherien der Großstädte, dort, wo die Laternen spärlicher werden und die Gendarmen zu zweien gehen, muß man in den Häusern emporsteigen, bis es nicht weiter geht, bis in schräge Dachkammern, wo junge, bleiche Genies, Verbrecher des Traumes, mit verschränkten Armen vor sich hinbrüten, bis in billig und bedeutungsvoll geschmückte Ateliers, wo einsame, empörte und von innen verzehrte Künstler, hungrig und stolz, im Zigarettenqualm mit letzten und wüsten Idealen ringen. Hier ist das Ende, das Eis, die Reinheit und das Nichts. Hier gilt kein Vertrag, kein Zugeständnis, keine Nachsicht, kein Maß und kein Wert. Hier ist die Luft so dünn und keusch, daß die Miasmen des Lebens nicht mehr gedeihen. Hier herrscht der Trotz, die äußerste Konsequenz, das verzweifelt thronende Ich, die Freiheit, der Wahnsinn und der Tod."
Thomas Mann - Beim Propheten

schönster und inspirierenster romananfang den ich bis jetzt gelesen habe.

Sonntag, 28. Oktober 2012

vielleicht machts einen unterschied
wer ich bin, wer du bist
kein wir kein uns aber auch kein nichts
nenns abenteuer nenns riskant nenns naiv nenns wie du willst
ich bin für sowas zu rational und hab meine gefühle für einen guten preis verkauft
will die auch gar nicht wiederhaben
denn es lebt sich leichter so,
und wir müssen uns nie mehr diese lästige frage stellen:
wer verarscht hier wen?
also hüllen wir uns weiter in die hübsche illusion einer beständigen realität
musik ganz laut aufgedreht und dann mit 200 sachen gegen die wand
aber wenigstens taucht die untergehende sonne die welt in samtlila und mohnblumenrot.
hörst du die anderen,
ganz schön enttäuscht sind sie mit ihrem perfekten plänen perfekten lebenskonzept und gestrichenen träumen
kein auf und ab mehr, bloß eine einzige konstante.
tut uns leid, mehr war leider nicht drin.
ihre sache,  hab gehört weil mich nichts mehr interessiert ist mir alles egal.
vielleicht sind wir uns doch ähnlicher als wir zugeben wollen
ich rauch black devil du rauchst folie
können ja mal tauschen


Donnerstag, 25. Oktober 2012

Charles Bukowski -
Alone With Everybody

the flesh covers the bone
and they put a mind
in there and
sometimes a soul,
and the women break
vases against the walls
and the men drink too
much
and nobody finds the
one
but keep
looking
crawling in and out
of beds.
flesh covers
the bone and the
flesh searches
for more than
flesh.

there's no chance
at all:
we are all trapped
by a singular
fate.

nobody ever finds
the one.

the city dumps fill
the junkyards fill
the madhouses fill
the hospitals fill
the graveyards fill

nothing else
fills.

Sonntag, 14. Oktober 2012

amnesia

i'm not a fucking second choice
die man mal eben um 2 uhr nachts anruft, weil man langeweile hat
freitag nacht um 2 uhr - entweder bin ich zuhause weil ich keinen bock hab wegzugehen oder ich bin bereits unterwegs.
was ist das denn für ne dumme frage, was um die uhrzeit bei mir geht.
und dann so "ja komm doch mal vorbei chillen und so"
ähm nein?



egal, ab montag bin ich erstmal 9 tage im urlaub.
ich freu mich übertrieben drauf, weil noch bis zu 30 °C warm und 5 sterne hotel und schwimmen im meer und leckeres essen und sooo
ich hoffe ich kann mal den ganzen stress vergessen
muss hier echt mal raus ...
ewig die selben leute die selben geschichten die selbe abgefuckte scheiße.
andererseits - 9 tage ist schon ne zeit
werd ihn vermissen, werd sie vermissen,
kann gar kein geld verdienen
und bin 9 tage "clean". 
aber da es all inclusive ist, werd ich bestimmt eh 24/7 betrunken sein und bestimmt 10 kilo mehr wiegen wenn ich wieder zuhause bin haha

Freitag, 12. Oktober 2012

11/10/2012:

worüber reden "normale" menschen?
was machen sie freitag- oder samstagabend, wenn sie nicht gerade besoffen in einer ecke ihrer stammkneipe liegen?
es ist gerade mal ein jahr her, es war 2011 in den  herbstferien, da kannte ich (fast) ausschließlich normale leute (ersparen wir uns hier die frage was überhaupt normal ist). ich meine normal im sinne von nicht-konsumenten. die leute waren meine schulfreunde, ich bin mit ihnen ins kino gegangen, wir haben dvd-abende gemacht, fast jeden freitag waren wir cocktails trinken (MISS THAT!). klar haben wir es ab und zu ein bisschen übertrieben.
na ja.
die leute waren schon sehr "brav" in ihrem umgang mit alkohol. wahrscheinlich wär ich genauso gewesen, hätte ich nicht schon mit 13/14 die ganzen erfahrungen gemacht. und ich denke, hätten diese leute mich nicht kennengelernt, wären sie auch lange zeit so brav geblieben. ich hab schon viel zu viele leute zu irgendeiner scheiße überredet, als dass ich noch ein reines gewissen haben könnte.
(tut mir leid, der text hier wird definitiv nicht zu meinen besten gehören, aber ich bin breit und müde und sitze hier schon viel zu lange dran.)
wie dem auch sei, alkohol hat mich zu der zeit ziemlich gelangweilt aber er war halt immer verfügbar und von allen akzeptiert. natürlich zu erst nur in maßen. bis die leute (oder eher ein teil der leute) gemerkt haben, wie lustig es doch sein kann besoffen zu sein. good old times.
zu der zeit haben mich auch die leute extrem gelangweilt. die öde traurige beschränktheit des durchschnittsmenschen hab ich mir gedacht. war schon lustig wie schockiert die immer waren, wenn ich ihnen ein bisschen was von mir erzählt hab. so von wegen WAS du hast schon mal gekifft? und so was haha. aber mit der zeit lernt man, menschen zu manipulieren. und irgendwann kriegt man jeden soweit, dass er seine moralischen prinzipien vergisst und einfach mitmacht. scheiße im nachhinein, ja. aus niemals wird einmal zweimal dreimal nur am wochenende bis hin zu scheißegal.
irgendwie hat sich nach der schule alles um hundertachtzig grad gewendet. komplett neuer freundeskreis, drölfmilliarden neue leute, dies das. wie das halt so ist.
ein jahr später, ich habe mit keinem der oben beschriebenen leute noch kontakt. auch wenns mich damals gelangweilt hat, wünsch ich mir manchmal diese normalen leute zurück. es tut einfach gut, auch mal über was anderes zu reden. beim weggehen 1-2 cocktails zu trinken, in mainstream clubs zu gehen und die nacht nicht mit serotonin-sommerschlussverkauf zu verbringen.
vielleicht hab ich das alles aber auch nur positiver in erinnerung als es wirklich ist. ich will mir nix vormachen, die meisten "normalen" leute langweilen mich immer noch. ich kann mir so ein leben im moment noch gar nicht vorstellen, vielleicht in 10 jahren oder so. ich weiß nicht warum ich mir solche gedanken darüber mache. vielleicht weil es einfach krass mit anzusehen ist, wie sich alles verändert.
...ich habe jetzt fast eine stunde an sinnlosen diesem text gesessen. ich sollte wieder auf chemie umsteigen, dann wär das eine sache von 5 minuten gewesen.

Sonntag, 7. Oktober 2012

synthetic love story...
was ich samstag nacht gemacht habe?
meinen synapsen ein kleines all-you-can-eat serotonin ausgegeben. das ist wie sommerschlussverkauf, alles muss raus.
naja, war vielleicht nicht die beste idee, mit dem freund meiner besten freundin teile zu schmeißen, während sie zuhause ist und schläft. und dazu noch drogen scheiße findet. und eigentlich denkt, wir hätten damit aufgehört.
lügen sind immer dumm, und die wahrheit kommt so oder so raus, und dann bin ich wieder schuld, weil ich ihn angeblich überredet hätte. ich seh es schon kommen.
aber scheiß drauf, mdma ist und bleibt die schönste droge. 3 stunden vollkommen im film, typische mdma wirkung, große teller, entspannung, euphorie, kieferkicks, wärmeschübe. zeitgefühl existiert nicht mehr, eine minute ist eine stunde, und eine stunde ist eine minute.
als ich wieder einigermaßen klargekommen bin, hab ich erst mal meine komplette lebensgeschichte erzählt. ziemlich dumm und peinlich im nachhinein, weil M. jetzt viel zu viel weiß, aber halt auch typisch. habe in der not drei tage altes wasser getrunken, ich hoffe ich sterbe jetzt nicht, haha.
egal sind gute teile, hat sich gelohnt, war die richtige entscheidung, ne gute investition.
und ihr so?

Freitag, 5. Oktober 2012

update

friday night and you didn't call me ...
ist ein komisches gefühl.
bin krank und somit freitagabend zuhause - ist eigentlich nicht weiter schlimm, weil für mich ja sogesehen jeden tag wochenende ist. werd heute mal etwas früher schlafen gehen um meinen schlafrythmus etwas zu normalisieren, im moment existiert der nämlich nicht (aber das nehm ich mir schon seit wochen vor und geh dann selbst wenn ich zuhause bleibe nicht vor 6 uhr schlafen, ach ich bin dumm).
dann wohl heute mal kein absturz, keine stickigen clubs und fremde wohnungen, keine chemie. wobei ich chemie mittlerweile aufs wochenende reduziert habe - ist zwar mega langweilig so aber ich hab keinen bock mehr mir meine nase und haut dauerhaft kaputt zu machen, habe allein vom pep so eine unreine haut bekommen, das sieht so scheiße aus. und das ist es mir dann auch nicht wert.
werde den abend mit chips schokolade und dvds im bett verbringen. wie lange ist so ein freitagabend her? leider muss ich wieder auf mein gewicht aufpassen, jetzt wo ich unter der woche nur noch kiffe schieb ich mir immer solche scheiß fresskicks. und jeden zweiten tag mecces ist auf dauer nicht so lustig.
er meldet sich auch nicht mal, wahrscheinlich sollte ich mich melden.
naja, es ist immer ne schlechte idee sich von mir mit den worten "meld dich" zu verabschieden, denn dann wird da meistens nichts draus. ich laufe nun mal niemandem hinterher, wenn jemand was will hat er sich zu melden. ich bin auch leider viel zu vergesslich dafür, oder anders gesagt, zu beschäftigt. ok das klingt jetzt irgendwie dumm. keine ahnung wie ich das ausdrücken soll.
ist schon lustig, obwohl ich nicht mehr zur schule gehe und auch nicht studiere oder "arbeiten gehe", kommt mir mein leben wie ein full-time-job vor. ich fühl mich dauergestresst, mein handy fuckt mich jedes mal ab wenns klingelt, und ich bin froh wenn ich mal zeit für mich habe. andererseits wäre es auch scheiße, wenn ich nichts zu tun hätte und immer zuhause wäre. diese zeit ist ab oktober vorbei. ich habe im moment gar keinen bock auf nachdenken. ablenkung nennt man das was ich tue. ich krieg gerade alles wieder hin, bau mir zahlreiche kontakte auf, muss nur gucken dass ichs nicht übertreibe und keine fehler mache. aber wird schon.
ich zieh mir jetzt ein paar folgen gossip girl und skins rein. muss auch mal wieder sein. haut rein, genießt das wochenede und die in nrw leben und zur schule gehen, schöne herbstferien. ihr habt auch irgendwie immer ferien, gerade waren doch erst sommerferien...

Dienstag, 2. Oktober 2012

oktober

ich verhalt mich schon wie son opfer
gehe nur on damit du mich anschreibst
und freu mich wie ein kind wenn du mich anrufst
naja, ich würd ja gern ein paar kitschige worte raushauen aber das kann ich nicht
wenn mein gegenüber ein selbstverliebtes arschloch ist.
'sie vergöttert mich', sag das von mir aus über die busbahnhofschlampen
aber über mich wirst du das leider nie sagen können
schon süß wie du versuchst mich vor mir selbst zu schützen
doch warst du nicht der, vor dem mich alle gewarnt hatten?
und jetzt tu nicht so scheinheilig -
man kann sein leben mit allem zerstören
und wer bist du dass du meinst mich zu kennen?
ich weiß genau wer ich bin und zu was ich in der lage sein kann
da brauch ich niemanden der mir "einen guten rat" geben will.
abcdefghichkommklar. 

2. oktober. am liebsten würd ich facebook löschen, mein handy gegen die wand schmeißen und mich wochenang nicht aus dem bett bewegen und einfach durchschlafen. lasst mich alle in ruhe mit eurem scheiß. mir reichts. ich fühl gerade nur noch leere und ihr seid mir alle so scheiß egal. aber es geht weiter, irgendwie. ich kanns mir im moment noch nicht vorstellen, aber es muss weitergehen. ich hab das gefühl, dieses kapitel hier ist zuende. vielleicht wars das schon lange nur ich habs bis jetzt nicht wahrhaben wollen. ich weiß nicht. es gibt nicht mehr viel was mich hier noch hält. man wird neue leute kennenlernen und sich neue kontakte aufbauen. hab hier nur noch ein paar dinge zu erledigen, dann kümmer ich mich um was neues.

Dienstag, 25. September 2012

i don't wanna feel like this anymore

Wir sitzen im Auto, hören Radio während der Regen draußen an die Scheiben prasselt, rauchen (soviel zum Nichtraucherauto) und hängen unseren Gedanken nach. Ich breche als erste das Schweigen.
"ich hab einfach keinen bock mehr mich scheiße zu fühlen, weißt du -
ich will nicht jeden tag mit nem gefälschten lächeln durch die gegend rennen, ich will keine leute um mich rum haben die das nicht verstehen, ich will wieder unbeschwert sein und sorglos und glücklich - ich will einfach mein altes leben zurück"

"ich weiß ganz genau wie du dich fühlst", sagt sie, und im gleichen Atemzug mit einem Blick auf meine Tasche: "legst du was auf?"

Ich werfe ihr insgeheim einen erstaunten Blick zu, doch frage nicht nach. Wir sind schon längst über einen Punkt hinaus, wo ich mir Gedanken darüber machen würde. Hab ich das jemals getan?

Gelangweilt schmeisse ich Kreditkarte, Ausweiß, Führerschein, den abgeschnittenen Strohhalm und das Zeug auf das Armaturenbrett, zerkleiner die Steine mit den Karten, und ziehe Furchen durch das weiße Pulver. Dann reiche den Ausweiß an meine Freundin weiter.

Ich weiß nicht, was wir da tun und warum wir es tun. Vielleicht aus Langeweile, vielleicht zur Stimmungsaufhellung, vielleicht zur Ablenkung. Irgendein Mechanismus setzt aus, man denkt nicht mehr nach. Es ist okay.
Wir drehen die Musik auf, reden über alles und irgendwie über nichts, fahren durch die Gegend, tun die Dinge die wir sonst auch getan hätten. Ich wollte mich nicht mehr scheiße fühlen, und das tu ich auch nicht. Ich glaub darum gehts, jeder Mensch will glücklich sein. Die Frage ist nur wie man das schafft, ohne Verluste zu machen.

Donnerstag, 20. September 2012

es ist ein auf und ab, ne achterbahnfahrt ist nichts dagegen
bin hin-und hergerissen zwischen:

"meld dich endlich verdammt noch mal warum muss ich mich immer melden das ist doch scheiße und unfair und ich hab keine flat und du schon und du bist doch on warum schreibst du mich nicht mal an-"


und wenn du dich dann meldest

"ich will mich nicht mit dir treffen ich hab keinen bock die nacht mit dir durchzumachen das ist alles so stressig und ich weiß nicht wie ich mich verhalten soll und ich weiß nicht was da zwischen uns ist und ich sollte eigentlich gar keinen kontakt zu dir haben das tut mir nicht gut aber ich vermisse dich wir sehen uns ja eh nur ein oder zweimal die woche"

es ist diese unklarheit, die ungewissheit die ich liebe und gleichzeitig hasse.
ich muss herausfinden, was du wirklich für mich bedeutest
ob mir was an dir als person liegt oder ob das nur diese 'faszination' ist


Mittwoch, 19. September 2012

the nice thing about addiction is that you either have no problems or one big one.

ansonsten ist daran alles scheiße.

Montag, 17. September 2012

wir tanzen im viereck

...wir tanzen konzentriert.
http://www.youtube.com/watch?v=ZlPERi6YOyM

ich liebe die nacht viel mehr als den tag.
schon scheisse dass immer nur was gutes am wochenende geht.
schon gut wenn man genug leute mit eigener wohnung kennt. perfekt für warm up und afterhour. auch wenns irgendwie immer psychos sind oder zumindest so aussehen. 10 leute oder so, alle drauf, immer nach dem motto wenn bullen kommen wird die musik kurz leiser gemacht.
schon lustig wenn man sich die ganze zeit mit jemandem unterhält aber nicht weiß wen man vor sich hat, und später erfährt dass es DER ist über den man schon tausend geschichten gehört hat.
es ist immer besser nur mit typen feiern zu gehen, es ist einfach gechillter und lockerer.
ab jetzt scheiß ich auf leute die mir mein leben vorschreiben wollen. und das nennt sich "sorgen machen"? lächerlich sowas. sobald du irgendwas machst was ihnen nicht passt oder leute magst die sie nicht mögen, bist du unten durch. schon traurig aber was solls. irgendwann ist ein punkt erreicht, wo man die vergangenheit hinter sich lassen muss. nichts ist so erfrischend wie veränderung. ich werde mir auf jeden fall von niemandem mehr irgendwas verbieten lassen.
ach ja, ich habe in letzter zeit meine liebe für goa / psytrance entdeckt ...beste musik!
und der schrebergarten in köln neben odonien ist immer ne gute location, schön für open air partys (scheisse dass es nicht ewig sommer bleiben kann.)
aber jeder dort ist drauf, alle öffentlich am konsumieren und verkaufen ...ich weiß nach wie vor nicht ob ich das gut oder schlecht finden soll. solltet ihr da je hingehen und das machen, lasst euch nicht von den security leuten erwischen. sie drohen zwar mit ner anzeige, nehmen einem im endeffekt aber nur alles weg (um es dann selbst zu verticken...). ist trotzdem nicht das schönste erlebnis wie man sich sicher vorstellen kann.

Donnerstag, 13. September 2012

"und was machst du morgen so?"

"ich weiß nicht, versuchen klarzukommen und so."

"aso okay cool"

cool? COOL? ich glaube du hast gar nichts gecheckt, M. und es heißt nicht ASO sondern ACHSO, wir sind ja hier nicht auf der sonderschule.
und nein, ich will mich verdammt noch mal nicht mit dir treffen und nichts mit dir trinken und weder bei- noch mit dir schlafen, verstehst du das nicht? so verzweifelt bin ich jetzt auch nicht. nur weil wir an karneval was miteinander hatten, heißt das nicht, dass du mich noch mal rumkriegst. denn ich mache nie den selben fehler ein zweites mal, merk dir das. 

Dienstag, 11. September 2012

drama drama drama

 "Dabei hätte ich auch nie gedacht, dass ich sie an sowas verliere."

"wo liegt dein scheiß problem? erst die scheiße von wegen nicht zurückschreiben und jetzt bei facebook sowas? sind wir hier im kindergarten oder was?"

"mein problem liegt darin, dass ich mir nicht weiter reinziehen kann wie meine beste freundin immer weiter abrutscht und schon fast ohne das dreckszeug nicht leben kann. (...) wenn du dann immer vollgedröhnt von deinem freund kamst (...) man muss einfach wissen wann es dann mal gut ist ...aber du willst dich nurnoch weiter zudröhnen ...du hast dich total verändert, du belügst dich selbst... du denkst nur noch an drogen...und durch diese neuen 'freunde' von dir stürzt du nur noch weiter ab, aber du checkst es ja nicht. man kann ja probleme haben, aber du übertreibst es"

...meine liebste, mach dir keine sorgen, don't you worry ... 

"...komm mal klar. ich bin ganz bestimmt nicht abhängig. ich belüg mich auch nicht selbst. weißt du wir reden hier nicht von schore oder so ner scheiße, ich mein dann könnt ichs ja noch verstehen dass du dir sorgen machst. die leute mit denen ich zu tun habe wollen selbst nicht dass ich sowas wie schore nehme und auch wenn die wie junkies aussehen, fänden die das scheisse wenn ich das machen würde. ich lerne einfach gerne neue leute kennen und was soll ich denn machen jetzt wo du mit deinem freund zusammen bist hast du ja auch nicht mehr so viel zeit für mich wie früher, soll ich da zuhause sitzen und warten bis du zeit für mich hast? ne tut mir leid aber sowas muss ich mir nicht anhören. ich kanns ja verstehen dass es scheiße für dich ist wenn ich drauf bin und du nüchtern, und wenn du willst bin und bleibe ich nüchtern wenn wir uns sehen. aber du kannst mir nichts verbieten, und vor ner zeit hast du es sogar selbst gemacht! wir sind beide erwachsene menschen, wir sollten unsere freundschaft nicht wegen so einer kacke hinschmeißen. früher als ich noch koka genommen hab, hast du auch nichts gesagt, und da fand ich die persönlichkeitsveränderung viel krasser, deshalb hab ich auch damit aufgehört."

krass wie sich das blatt wendet. früher hat er mir immer was angeboten, und jetzt bin ich die böse, die ihn wieder draufbringen will ? wenn es so weiter geht, scheiß ich echt drauf. schade wärs, aber ich kann mir diese vorwürfe nicht länger anhören.

Sonntag, 9. September 2012

krasse nacht, viele kaputte leute mit geschichten, ich liebe sowas.
wir sind vier leute, 3 typen und ich, zwei davon kenne ich erst seit dem abend.
roadtrip durch köln a la fear and loathing, und ich fahre. naja. no risk no fun.
erste station goa party.
hach ja ich liebe es, neue leute kennenzulernen, neue eindrücke zu sammeln.
(im großen und ganzen danke ich H. die vor ein paar monaten unsere freundschaft beendet hat, denn sonst würde ich am wochenende immer noch auf armseligen hauspartys oder in mainstream-clubs auf den ringen rumhängen und mich betrinken. danke H.!)

ab jetzt geh ich nie mehr in diese scheiß komerz-clubs, wo nur "house" gespielt wird und die leute sich besaufen.

autobahnbrücke, bonner verteiler, trance, alles umsonst, wenn bullen kommen wird die musik kurz leiser gemacht, überall wird zwar konsumiert interessiert aber keinen, jeder ist drauf und in seinem eigenen film, habe noch nie und in keiner anderen szene so offene und nette leute getroffen.
gegen 3 gehts weiter nach ehrenfeld, ins art theater. richtig nette underground techno party. und damit meine ich richtigen techno, nicht sowas was heutzutage alle hören, mit bass so laut dass die wände vibrieren. drogen musik. sind auch nur konsumenten und paar "hipster" (ehrenfeld halt) dort, aber einfach nur nette leute. jeder lächelt mir zu. auf den klos liegt viel zu viel weisses pulver verschüttet (weiß noch nicht ob ich das gut oder eher traurig finden soll). kriege massig angeboten und ausgegeben. hatte an dem abend extra nix mitgenommen, wegen auto und so, war aber auch gar nicht nötig. habe übrigens paul kalkbrenner dort getroffen, oder jemand der ihm verdammt ähnlich sah. mit der sonnenbrille sah der haargenau aus wie in berlin calling.

um acht uhr macht der laden dicht, die sonne scheint und es ist viel zu hell. alte omas gucken schockiert, als wir durch ehrenfeld zurück zum auto laufen, und ich will gar nicht wissen was sie von uns denken. scheiss junkies wahrscheinlich. blass, große pupillen, glänzende augen. die anderen erinnern mich ein wenig an trainspotting.
eine nervenaufreibende autofahrt zum glück heil überstanden und ohne kontrolle, gehts zu ner kleinen afterhour zu F. in seine wohnung.
irgendwann nachmittags bin ich dann zuhause ... hab auf jeden fall wiederholungsbedarf.

Donnerstag, 6. September 2012

http://www.youtube.com/watch?v=-Vo0j1yfgww

fakt ist, alleine druff sein ist scheiße. was müssen denn auch alle morgen früh aufstehen mit ihrem scheiß geregeltem leben und ihren scheiß verpflichtungen und ihrer scheiß arbeit und ihrer scheiß schule. haha, irgendwie vermisse ichs langsam ein bisschen. aber bei weitem noch nicht genug. naja, wird kommen. zeiten werden sich wieder ändern, studentenleben wird irgendwann anfangen und obwohl ich angst vor veränderung habe, muss ich es so hinnehmen. irgendwie freu ich mich ein kleines bisschen darauf. euch wird immer gesagt, nach der schule fängt das richtige leben erst an und ja, das stimmt. es ist bis jetzt die geilste zeit. und ich weiß, so wie jetzt wird es nie wieder sein später, wenn ich arbeiten muss. naja kriege vielleicht bald nen 400-euro-job in nem supermarkt anner kasse. das heißt, ein oder zweimal die woche früh aufstehen. scheiße. ich will diese zeit, diese viele freizeit zwischen schule und studium, optimal ausnutzen, bestmöglich nutzen. denn wie gesagt so wirds nie wieder sein. irgendwann kommt das frühe aufstehen und die arbeit und die verpflichtungen wieder. dann ists vorbei mit nächten durchmachen, jedenfalls im positiven sinne. dann kann man die nächte wegen der arbeit/des studiums durchmachen. 'feiern' wird sich dann höchstens aufs wochenende beschränken. aber vielleicht nutze ich diese zeit im moment gar nicht richtig aus. klar, durchmachen und feiern ist geil, aber doch eigentlich bei weitem nicht alles. ich lebe nachts und schlafe tagsüber, wenn überhaupt. ich könnte so viel mehr aus meinem leben machen, könnte verreisen, könnte ein buch schreiben. ich hab eigentlich unbegrenzte möglichkeiten im moment. ich habs mir immer vorgenommen, als ich noch zur schule ging. ich hatte riesige pläne für die freie zeit. aber jetzt? jetzt lebe ich nur noch in den tag hinein und mache gar nichts. ich sag mir immer, ich werde es ändern, aber man sagt ja bekanntlich viel. ich muss es einfach mal umsetzen... weniger ziehen, weniger konsumieren und klarkommen. ich darf mich von nichts und niemandem abhängig machen. erstmal nicht ganz aufhören, denn das ist selbstbetrug. ich kenne keinen, der von heute auf morgen aufgehört hat. wochenendkonsum ist ok. ich hab keinen bock, in diesem rhytmus hängen zu bleiben, denn auch wenns spaß macht und im moment geil ist, so ist das im grundprinzip kein dauerzustand. andererseits bin ich echt froh, dies alles so erleben zu können und diese erfahrungen zu machen. jede erfahrung ist eine bereicherung. in dem letzten jahr hab ich so viele gute erfahrungen machen dürfen und besonders in der letzten zeit viele interessante menschen mit faszinierenden persönlichkeiten kennenlernen dürfen. natürlich waren auch ein paar weniger gute erfahrungen dabei und einige ziemlich kaputte menschen. aber trotz allem alles sehr sehr lehrreich. in der zeit nach der schule habe ich mehr fürs leben gelernt als in meiner gesamten schullaufbahn. ich weiß jetzt schon, dass es schwer sein wird, das alles zu beenden und wieder komplett neu anzufangen. aber ich hoffe einfach, dass es noch besser wird, obwohls schwer zu toppen sein wird. egal. wird schon alles gut werden. tut mir leid für diesen post falls ihn sich überhaupt irgendeiner durchliest. naja das sind halt alles drogenphilosophische gedanken. krass, ich hatte die besten gespräche überhaupt als ich drauf war. fällt mir so im nachhinein ein. egal.

Samstag, 1. September 2012

freitagabend:
waren die nachwirkungen schon immer so heftig oder nehm ich es nur auf einmal so wahr?
vielleicht weil ich schon lange kein so gutes mdma mehr hatte...
müdigkeit, depressionen, ich will nur noch schlafen und schlafe dann erstmal 13 stunden.
egal, das wars wert und auch wenn ich niemandem was empfehlen würde, mdma schon.

"ich hab eigentlich gar keinen bock wegzugehen aber ist ja freitag abend!"
C:" für mich ist jeder tag wochenende"
...
"ja das stimmt für mich ja eigentlich auch"

eigentlich. doch langsam fangen alle an, vernünftig zu werden. müssen zur schule oder fangen ne ausbildung an, wollen aufhören mit drogen. was bringt es mir, jeden tag frei zu haben, wenn alle anderen früh aufstehen müssen? "aufhören" wäre mal eine option, aber wer einmal weiß, wie kuchen schmeckt, will doch nie wieder trockenes brot essen, oder?

Dienstag, 28. August 2012

ich glaube, ab einem gewissen punkt kann der körper keine tränen mehr produzieren. danach folgt nur noch leere und abgestumpftheit. vielleicht ist das eine überlebensstrategie. anders gehts nicht. doch besser ist, man hat immer was zuhause. falls die gedanken wieder hoch kommen. kenne ja zum glück die richtigen leute, also ist das kein problem. naja. viel gibts auch nicht mehr was noch übrig bleibt. hab gar keinen bock mehr auf upper, kein bock auf partystimmung, auf zwanghaft gute laune. aber eigentlich ist es mir gerade auch egal. hauptsache irgendwas.
habe zum glück etwas diazepam bekommen, will jetzt nur noch ganz lange schlafen und vergessen.
in diesem sinne, auf gedankenleere träume.

Montag, 27. August 2012

mama sagt noch so zu mir "geh aber heute mal was früher schlafen"
dann guck ich auf die uhr und ...
huch, ich bin ja schon wieder 48+ stunden wach...
24 stunden seit dem letzten mal ziehen
keine müdigkeit
war das crystal oder was
heftig

Freitag, 24. August 2012

whats in my bag

meine tasche ist zwar klein und hässlich, doch ich führe alle wichtigen sachen stets bei mir, mit denen ich von heute auf morgen das land verlassen könnte:
kippen, kontoauszüge, papes, cruncher (geschenk von m.), ipod, iphone, kopfhörer, labello, portmonnaie, mastercard, führerschein, perso, kaugummis
...bin dann mal weg

Mittwoch, 22. August 2012

tagein tagaus die selbe scheiße.
grenzenlose freiheit, was ist das ?
ewig der selbe rythmus, schon seit monaten.
nachmittags aufstehen, fernsehen, internet, fertigmachen, weggehen, schlafen (mehr oder weniger)
wollte mal eine woche pause machen, klarkommen
zweiter tag infolge nüchtern, zuhause, und ich fühl mich so gefickt wie nie zuvor
hab keinen bock mehr.
will hier raus, will was von der welt sehen, nicht immer die selben menschen und die selbe umgebung
doch wenn ich sie ein paar tage nicht sehe dreh ich durch.
man darf sein glück nie von anderen abhängig machen
und wenn mans einmal geschafft hat im leben, fragt keiner mehr nach dem wie und warum.
wenn du dir dein koks mit ner schwarzen amex zerkleinerst, ist es scheiß egal was du gemacht hast.
irgendwann, vielleicht nicht heute oder morgen aber irgendwann, kannst du dir sagen 'i made it'
und dann kannst du auf die ganze welt scheißen. nur darauf kommts an.

Montag, 20. August 2012

sommernacht

auf der straße liegen, die hitze des asphalts spüren, wein, gras, die richtigen menschen, sterne gucken, reden reden reden, zeit fließt dahin, bis zum sonnenaufgang
bitte noch tausend weitere davon

Sonntag, 19. August 2012

samstagabend:
ich komme zu der uhrzeit heim, zu der ich normalerweise erst das haus verlasse, 22 uhr. bin sowas von clean, cleaner gehts gar nicht obwohl immer noch alles nach scheiß chemie riecht und schmeckt. gucke mir berlin calling an und versuche klarzukommen. schlafentzug ist die härteste droge. richtiger kopffick, wenn man eigentlich schlafen will und müde ist aber nicht schlafen kann.
hab gar kein bock mehr auf dieses ganze 'drogen sind ja soo cool' getue von diesen ganzen minderjährigen hipster-kindern. hört doch alle mal ein bisschen weniger cro und kommt klar. ihr seid ja alle so INDIVIDUELL und hört ganz INDIVIDUELLE musik und geht in INDIVIDUELLE clubs weil es ja cool ist 'feiern zu gehn'und 'druff zu sein' von rattengift und spucke fürn paar euro. aber hey, ist doch okay weil YOLO

Dienstag, 7. August 2012

hallo, ich lebe noch
hatte nur ne woche kein internet
aber who cares...

hab ja völlig vergessen wie lustig es ist besoffen zu sein

früher war ich jeden tag feiern
jetzt sitz ich nur noch rum und bin entweder betrunken breit oder drauf -meistens aber alles zusammen

Sonntag, 29. Juli 2012

man sieht sich immer zweimal im leben

...und so kommt es, dass wir uns um kurz vor sieben an einem wolkigen sonntagmorgen auf nem parkplatz an der hauptstraße treffen. ich, im auto sitzend, eigentlich auf dem weg nachhause, schon den zweiten tag drauf und wahrscheinlich augenringe bis zum boden. du, per fahrrad, mit kopfhörern und sonnenbrille, damit niemand deine riesigen pupillen sieht - wir sind schon kranke leute.
und eigentlich hätten wir uns auch unter normalen umständen gar nicht getroffen, aber das schicksal wollte es so. da will P. irgendwen nach fehlenden 50 cent für kippen fragen, und wer läuft ihm über den weg? du. schon verrückt, da sieht man sich über einen monat nicht, und alles ist wie immer. halt, waren wir nicht im streit auseinander gegangen? und jetzt kommst du auf mich zu, umarmst mich so als wäre nie etwas gewesen, als wär nie zeit verstrichen? liegts an den drogen oder hast du deinen lächerlichen stolz endlich abgelegt und bist diesen dummen streit auch leid? doch in deiner umarmung schwingt ein komisches gefühl mit. so vertraut und doch so fremd. über einen monat komplette funkstille. hast du mir gefehlt? war mein leben besser oder schlechter ohne dich? will ich dich überhaupt wieder in mein leben lassen? eins ist sicher, so wie damals wirds eh nie wieder werden. du hast dich verändert, ich hab mich verändert. die ganz normalen prozesse in einem durchschnittsleben finden statt. an dem punkt, wo unsere wege auseinandergingen, wirst du mich nie wieder finden.

Freitag, 27. Juli 2012

...

3 bestandteile eines durchschnittsabends:
drama, ziehen, blaulicht
was wir immer für ein verdammtes glück haben
aber ich glaube wir sind auch die einzigen wegen denen die bullen bei 'zu lauter musik' kommen...
schlechter umgang würden meine eltern sagen
aber steht auf meiner stirn 'ich steh auf kaputte typen' oder was?

Donnerstag, 19. Juli 2012

lebenserfahrungs-post #3298074

redet nie schlecht über menschen, die euch wichtig sind. denn es kommt immer raus, egal wie mans macht. selbst whatsapp-nachrichten auf eurem eigenen handy oder dem der besten freundin sind nicht sicher. nichts ist sicher. die wahrheit kommt immer ans licht, früher oder später. und dann ist das geheule groß.

Samstag, 14. Juli 2012

was soll ich noch schreiben? ich würde so gerne, in meinem kopf wirbeln tausend gedankenfetzen umher, doch ich kanns nicht in worte fassen, zu papier bringen. haha, zu papier bringen. aber eigentlich ist mir gerade alles scheiß egal. ich würd gern schlafen, haha geht eh nicht. ich würd jetzt gern feiern gehen, afterhour? ganze nacht fürn arsch, hat geregnet und wir haben nur im auto gesessen, geredet, gezogen und ja ... aber war gut

Freitag, 13. Juli 2012

behind the church, zwischen gut und böse, blaulicht, wir haben immer viel zu viel glück.
alle reden von ehrlichkeit, aber jeder verarscht jeden.
'du hast den größten vorteil überhaupt, du hast dein abitur in der tasche. ich geb denen hier allen noch 1, 2 jahre, dann sind die weg. entweder knast oder ...'
sprach er und legte was auf.
eine minute später und alles wäre vorbei gewesen.
die situation beginnt langsam mich abzufucken.
noch ein paar wochen, dann bricht alles in sich zusammen

Sonntag, 8. Juli 2012

sleepless

mittlerweile den vierten tag infolge wach und mir gehts so gut wie nie.
braucht man vielleicht manchmal. um klar zu kommen.
ein hoch auf die gesundheit.
aber hey, das sind die nächte für die wir leben.
krass wie das leben so spielt. zufall, absicht? da werden wir eines nachts nach starthilfe gefragt, und schwupps kriegen wir eine komplette wohnung zum feiern zur verfügung gestellt. wo ist dabei der haken ? darfste echt keinem erzählen.

Donnerstag, 5. Juli 2012

es ist schon irgendwie beängstigend, dass mich ausgerechnet die kaputtesten menschen am meisten faszinieren.
diese geschichten dieses wissen diese erfahrung, im jungen alter schon mehr erlebt als so mancher sein leben lang.
vielleicht ist es die vertrautheit, dieses 'auf einer wellenlänge'-gefühl, was ich so mag. obwohl wir uns erst ein paar tage oder wochen kennen, reden wir nächtelang durch, vielleicht verstärkt durch chemie, vielleicht einfach so. hell, dunkel, hell, dunkel, aus stunden werden minuten, 1,2,3,4,5,6,7 und we don't wanna go home.
aber ich sollte es lassen. besser wärs. keine nächte mehr durchmachen. nicht mehr um 8 uhr morgens nachhause kommen. nicht mehr tagelang wach bleiben. keinen kontakt mehr zu denen, die mir ständig was anbieten. kann nicht nein sagen, wenns um sowas geht.
doch andererseits ...scheiß drauf.

Mittwoch, 4. Juli 2012

sonntag, montag: chillen im 'dorf', das heißt, wald schulhof bank spielplatz. beim bauen fällt alles hin und wir rauchen den halben wald mit. eindeutige angebote an der tanke, paranoia, vodka energy.
doch es ist schon komisch. plötzlich treffe ich mich mit den leuten, zu denen ich früher immer gehören wollte. und jetzt? stelle ich fest, dass meine jetzigen freunde einiges besser sind.

heute: liebe es, mit M. und H. zu chillen. bekomme immer was gratis. liebe diese warmen nächte, die menschen und ihre geschichten, auch wenn sie so kaputt sind. kriminelle energie, schnelles geld, knast. irgendwann gibts kein richtig und falsch mehr, irgendwann gibts nichts mehr zu verlieren. vielleicht sollte ich mich nicht mit solchen leuten treffen, aber ich komm klar, vielleicht nicht im moment aber im großen und ganzen und das ist es schließlich was zählt, also ist alles ok.

Montag, 2. Juli 2012

abiball

aufgesetztes lächeln, überschminktheit, hässliche menschen, schicki-micki, nuttenkleid, 1000 leute denen ich ins gesicht kotzen könnte -in your face mäßig-, langweilige reden, in der kirche mit offenen augen pennen, frittenbude -porzellan ertönt als ich mein abizeugnis abhole, verkrampftes kamera-lächeln, abends der "abiball", turnhallenatmosphäre, hinterster sitzplatz, gequältes lächeln, betrunkene mütter, ecstasy und kokain in der paillettenclutch, ein bisschen hier von ein bisschen davon und mir ist alles egal, aftershowparty in ner kneipe, freibier, treffe zufällig meinen dealer und der abend ist gerettet

Sonntag, 24. Juni 2012

le weekend

friday night :
breit rumfahren, fußball, hotdogs, kälte und ausgerechnet dann die jacke vergessen, 'chillen aufm dorfplatz hinter der kirche und sind alle voll auf kokain', kaputte menschen, kolumbianischer shit for free, ich mit handtuch, sonnenaufgang auf der parkbank mit ner flasche wein, penner-style, wolken kommen auf uns zu, aber ich glaub es war noch nie perfekter als in diesem moment

samstag: langweilige bauerndorfkirmes, danach techno open-air, bisschen abgehen, M. zahlt alles, macht sich mal wieder hoffnungen, doch bin zu unalkoholisiert für so ne scheiße, um vier uhr zuende, fünf uhr zuhause, es wird hell, höre die vögel zwitschern, kann nicht schlafen dank chemie, hab bock feiern zu gehn, stattdessen sitze ich hier, höre minimal und schreibe diesen sinnlosen post. haut rein und machts besser

Freitag, 22. Juni 2012


 "Ich bin doch nur ein kleines Mädchen in einem Blumenkleid, das in einem großen Sandkasten spielt, der sich zufälligerweise Leben nennt."

Sonntag, 17. Juni 2012

eine von vielen

bässe dröhnen, schnelle beats, schöne menschen, dunkelheit, ekstase, alkohol und kokain pulsieren in meinem blut, wunderschöne nacht, kalter rausch, zurück zu den anfängen und immer weiter, gehe über den nullpunkt, bin drauf und dran mich zu verlieren, lass los und flieg.
das licht geht an und die musik aus, hallo realität, hallo nüchternheit, bodenlos tiefer fall, harter preis und nie fair, gedankenleeres warten, irgendwann hell, irgendwann zuhause, kein schlaf mehr. das wars, das wars wert? nur eine nacht von vielen, glitzernd, hoffnungsvoll, illusionsreich, grau.

Samstag, 16. Juni 2012

wenn ich meine texte von früher lese, frag ich mich wo sie hin ist, diejenige die das geschrieben hat ... sie war so gut. ohne angeben zu wollen. ich habe einige wettbewerbe gewonnen. und der gewinn? ich gebe in letzter zeit viel zu viel aus ... irgendwas ist jetzt anders. vielleicht verloren, vielleicht kaputt. und alles was ich jetzt noch tue ist, die scherben mühsam aufzusammeln. verzweifelt ringe ich nach worten, meine kreativität scheint erloschen zu sein ... manchmal bringe ich wochenlang nichts zu papier. doch dann gibt es wieder kleine fortschritte. ich dachte, einen älteren text zu lesen würde mich motivieren. im gegenteil. es deprimiert mich. was ist mit dieser textsicherheit passiert? jedes wort scheint richtig gewählt zu sein, befindet sich an seinem platz. vergleiche, metaphern, beschreibungen - wie bin ich darauf gekommen? ich weiß es nicht mehr. ich weiß gar nichts mehr ...

Mittwoch, 13. Juni 2012

je mehr ich erfahre, desto mehr widerst du mich an. eine nach der anderen am start, ist das dein ernst? und nebenbei hältst du dir noch deine ex warm ... tut mir ja schon fast ein bisschen leid für sie, aber na ja eigentlich auch nicht. eine nach der anderen ... jeder machst du schöne augen und lässt sie dann fallen, sobald du eine neue, vielleicht bessere kennenlernst. du weißt ja, du brauchst nur mit der wimper zu zucken, und sie alle kommen wieder bei dir an.
aber ist ok, mach ruhig weiter so. ich wünsche dir von ganzem herzen, dass du mit deinem verhalten gehörig auf die fresse fällst. alles gute weiterhin.

Montag, 11. Juni 2012

ich habe meine meine c. wieder ♥
war wie in alten zeiten
gechillt, einen oder zwei geraucht, getrunken, über alte zeiten geredet,
geredet, geredet, geredet

Sonntag, 10. Juni 2012

könnte mein dealer vielleicht mal ein bisschen weniger gut aussehen
oder zumindest ein bisschen weniger vergeben sein ?

Mittwoch, 6. Juni 2012

ABITUR ABITUR ABITUR

ab heute scheiße ich ganz offiziell auf alle wichser da draußen (this goes out for you xyz), denn ICH HAB ABITUR BESTANDEN !!!

MIT 1,9 junge mit 1,9 !! Ich kann es immer noch nicht glauben. Habe in Deutsch 14 Punkte geschrieben! Und Bio 12 Punkte, naja Englisch hätte besser sein können ... aber scheiß drauf. Bestanden ist bestanden.
Ich feier mich gerade so ... bin erstmal zur Bank und hab ne nette Summe abgehoben. Heut abend wird dann erstmal schön gefeiert ... ich schenkmir ein Gramm weißes ...richtig edel und leider richtig teuer aber das ist es mir gerade wert.

Sonntag, 3. Juni 2012

neue connection. komme jetzt an ALLES. weiß nicht ob ich mich freuen soll oder ob es mir angst macht.

Mittwoch, 30. Mai 2012

less people less bullshit

 summer in the fifties


fast ganz pfingsten habe ich am see verbracht. sonnen, schwimmen, atmen. und einfach abschalten und das ganze "drama" vergessen. war entspannend, hat sich wie urlaub angefühlt. 
wie erfrischend es doch ist, neue leute kennenzulernen. neue gutaussehende leute. leute die chillen. alle stehen sie schlange und wollen einen ausgeben, das heißt alkohol und gras for free für uns. 
und endlich abwechslung. ewig die selben menschen, die gleichen abläufe, diese routine macht mich krank. alles ist unsicher, alles ist momentan im umbruch, ich verlier die kontrolle aber ich liebe das, es könnte nicht besser laufen.

Sonntag, 27. Mai 2012

summer


sonne, see, musik, gechillte leute, grillen, bier, gutes weed ...was brauchts mehr um glücklich zu sein?

Freitag, 25. Mai 2012

heute war ok. hab nicht viel nachdenken müssen, da ich erstmal bis zwei uhr geschlafen habe, dann gegessen (...), mich fertig gemacht habe und dann mich mit V. und M. getroffen. mit M. hatte ich an karneval was gehabt, lag am alkohol, nüchtern hätte ich nie mit dem ... naja war aber ok den wiederzusehen. viel zu heiß das wetter hier. so wie ich es liebe. abends noch mit A. gechillt, dann zu mc donalds, unser zweites zuhause.
jetzt habe ich so ein schlechtes gewissen, wegen dem essen. ein schokobrötchen mit fett nutella, schnitzel mit pommes, erdbeeren, bubble tea, frozen yoghurt, pizza, eis, 2 cheeseburger, milchshake ... dafür gestern nichts. jaja alles oder nichts. naja dafür heute nicht geraucht.
wenigstens war ich den ganzen tag beschäftigt.
langsam macht es mir angst, alleine zu sein. ich kann nicht (mehr) zuhause rumsitzen und nichts tun. gestern habe ich das haus aufgeräumt und geputzt und zwei schränke umgeräumt. nur um nicht nachzudenken. ansonsten hätte ich eh wieder nur gegessen oder das zeug genommen was ich hier noch rumliegen hab ... ach ja das klingt alles so krank. hab angst vor morgen, vor diesem nichts-tun, vor diesen gedanken. brauche ablenkung mehr als alles andere. connection erreiche ich nicht, gestorben? oh man ... es lief alles so perfekt, bis diese sache am samstag passiert ist ... der sprichwörtliche tropfen der das fass zum überlaufen gebracht hat. danke H. du kleine hure ... wenn man keine probleme hat, macht man sich welche, stimmts? armes kleines mädchen, keine ahnung vom leben, aber wie auch? lebst ja in deiner schönen heilen welt ...

Mittwoch, 23. Mai 2012

...ich hörs, da rufts aus allen ecken ganz laut THERAPIE...

....danke a.

aber es geht bergauf. so langsam. ich schreibe wieder mit c. erst über belangloses, wie froh wir sind endlich mit der schule fertig zu sein und was für dorfkinder das doch alles sind. dann ganz plötzlich fragt sie mich ob wir uns wieder mal treffen wollen ... ich freue mich. c. war so lange zeit die wichtigste person in meinem leben, meine beste freundin. insgeheim will ich, dass es wieder so wird wie früher. mal sehen ob man unsere freundschaft retten kann. ich bin gespannt.
wo sich eine türe schließt, öffnet sich eine andere.

Dienstag, 22. Mai 2012

es reicht mir jetzt. ich komme nicht mehr klar. weder mit H. oder M. oder C. oder überhaupt. mir ist jetzt alles egal. werde die tage nach R. fahren und richtig einkaufen. hebe ne große summe ab und dann mal sehen was sich alles schönes dafür kaufen lässt. trinke jeden abend, kann vodka kippen und werde nicht mehr betrunken. das einzige was gut war war das valium von a. liebe diese gespräche mitten in der nacht mit ihm. meint, ich solle mir therapeutische hilfe holen. esse jeden tag unmengen, rauche viel zu viel. mache für wetten mit irgendwelchen typen rum. dieses nichtstun macht mich fertig. kann nicht mehr zuhause sein, muss immer weg. aber scheiß drauf. da alles egal ist, ist alles egal.

Sonntag, 20. Mai 2012

5 intensive tage liegen hinter mir.
und jetzt komm ich nicht mehr auf mein leben klar.

Montag, 14. Mai 2012

omg omg omg 

mittwoch mündliche prüfung
 
panik panik panik panik

pep pep pep

lernenlernenlernenlernenlernenlernen

Freitag, 11. Mai 2012

für die lyriker

Gottfried Benn ist einer meiner Lieblingsdichter ... ich weiß nicht, was es ist, doch irgendetwas schwingt in seinen Gedichten mit, was mich fasziniert, mit dem ich mich identifizieren kann. Ein bisschen Drama, ein bisschen Melancholie ...
    

Teils-teils

In meinem Elternhaus hingen keine Gainsboroughs
wurde auch kein Chopin gespielt
ganz amusisches Gedankenleben
mein Vater war einmal im Theater gewesen
Anfang des Jahrhunderts
Wildenbruchs »Haubenlerche«
davon zehrten wir
das war alles.

Nun längst zu Ende
graue Herzen, graue Haare
der Garten in polnischem Besitz
die Gräber teils-teils
aber alle slawisch,
Oder-Neiße-Linie
für Sarginhalte ohne Belang
die Kinder denken an sie
die Gatten auch noch eine Weile
teils-teils
bis sie weitermüssen
Sela, Psalmenende.

Heute noch in einer Großstadtnacht
Caféterasse
Sommersterne,
vom Nebentisch
Hotelqualitäten in Frankfurt
Vergleiche,
die Damen unbefriedigt
wenn ihre Sehnsucht Gewicht hätte
wöge jede drei Zentner.

Aber ein Fluidum! Heiße Nacht
à la Reiseprospekt und
die Ladies treten aus ihren Bildern:
unwahrscheinliche Beauties
langbeinig, hoher Wasserfall
über ihre Hingabe kann man sich gar nicht
erlauben
nachzudenken.

Ehepaare fallen demgegenüber ab,
kommen nicht an, Bälle gehn ins Netz,
er raucht, sie dreht ihre Ringe,
überhaupt nachdenkenswert
Verhältnis von Ehe und Mannesschaffen
Lähmung oder Hochtrieb.

Fragen, Fragen! Erinnerungen in einer
Sommernacht
hingeblinzelt, hingestrichen,
in meinem Elternhaus hingen keine
Gainsboroughs
nun alles abgesunken
teils-teils das Ganze
Sela, Psalmenende.

Donnerstag, 10. Mai 2012

warum passiert eigentlich immer uns so eine scheiße?

um 0 uhr bei mcdonalds rausgeworfen, keine ahnung wo wir hinsollen, keiner will nachhause, das heißt also auf nem parkplatz stehen, rauchen und musik hören, bis wir diese sms bekommen:

Bin im Krankenhaus hatte nen autounfall.

.
.
.
.
.
WARUM ?!

Dienstag, 8. Mai 2012

no more drama ...please

hat jetzt alles keinen sinn mehr
geh zurück zu deiner ex, hat ja zweimal wunderbar geklappt wegen ihr hast du dich ja nur fast umgebracht aber hey, ein bisschen masochistisch ist doch jeder veranlagt - deshalb hab ich dein bild als hintergrund, deshalb such ich deine nähe egal wie du mich behandelst, frauen stehen ja auf arschlöcher. einmal ficken aber hart und ohne gefühl und gewissen, nur zu und immer wieder.
 ich dekoriere besoffene freunde - ist zwar gemein aber leider geil

Sonntag, 6. Mai 2012

und dann denkst du du hättest es überwunden ...
konfrontationstherapie. es war leicht die erinnerungen wegzuschließen, fast hätte ich es geschafft.
wie war das? die zeit heilt alle wunden. und dann ein wort, ein satz ein paar buchstabenfetzen und BAM es trifft mich wie ein schlag ins gesicht und auf einmal ist alles wieder da. danke.

Samstag, 5. Mai 2012

Gin in teacups
And leaves on the lawn
Violence in dole queues
And the pale thin girl behind the checkout

If you're looking for a cheap sort
Set in false anticipation
Ill be waiting in the photo booth
At the underground station
So come away, won't you come away
We can go to
Deptford, Catford, Walford, Digbeth, Mansfield
Anywhere in Albion

Donnerstag, 3. Mai 2012

verdammte zwickmühle in der ich mich gerade befinde : könnte sex mit dem 'fast-freund' meiner besten freundin haben. er hat ihr in den letzten wochen hoffnungen gemacht. sie ist verliebt in ihn. er streitet nun ab, dass sie fast zusammen wären. sie ist am heulen. ich habe gefühle für ihn. er will, ich will - und ich würde mal wieder alles kaputt machen.
ich hoffe ihr machts besser. wer auch immer das liest.
ich weiß ja nicht was ihr macht wenn ihr drauf seid, aber ich für meinen teil löse gerne schwierige matheaufgaben

Dienstag, 1. Mai 2012

tanz in den mai: langer fußmarsch, lagerfeuer, see, 500 menschen, zwei krankenwagen, blaulicht, 'der kanake hat uns den vodka abgezogen', d. nennt mich auf einmal schatz (wtf was habe ich verpasst?!) aber zahlt wenigstens, wir werden aus unserer stammkneipe geschmissen, sommerregen, 3 stunden schlaf auf wenigen zentimetern platz.

ach wie ich dieses ungeregelte hartzer-leben liebe. seit tagen tun wir nichts außer bei nem freund zu chillen. hätte nicht gedacht wie wichtig mir diese leute werden. wie lang war ich schon nicht mehr zuhause? habe sämtliches zeitgefühl verloren, ein tag ist wie der andere, alles geht ineinander über. zu sechst auf ner couch pennen, gammeln, zum frühstück erstmal ne fette pizza bestellen (hallo kalorien). überhaupt ernähre ich mich nur noch von fettigem essen. man muss ja was für seine gesundheit tun. jeden abend alkohol und chemie, immer wieder wiederholung ... wie gut, dass d. auf mich steht und mir jeden scheiß bezahlt. aber langsam reichts mir mit ihm. diese ständige körperliche nähe ist mir zu viel. wenn ich gefühle für ihn hätte, ok. aber so? alles was ich will ist ihn, den fast-vergebenen, an meine beste freundin. diese gewissheit, wie viel besser wir zusammenpassen würden, und dann die gewissheit, die chance verspielt zu haben. naja so ist das immer. das was man kriegt, will man nicht und das was man will, kriegt man nicht.

Montag, 30. April 2012

One inch of love is one inch of shadow

ambivalente gefühle - verlangen und abneigung
vielleicht ein bisschen mehr vom ersten, vielleicht lags aber nur an der chemie
was man umsonst kriegt sollte man ja mitnehmen
und seine berührungen elektrisieren mich,
das hat nichts mit liebe zu tun, höchstens mit ablenkung

Samstag, 28. April 2012

summertime sadness

der größte fehler war, dich gehen zu lassen
.
.
.
aber dich mit ihr zu sehen tut jetzt nicht mehr ganz so weh
denn du weißt, life goes on
und meine auswahlmöglichkeiten sind nicht gerade klein

24.4 : 'kein alkohol kein zeug der welt hilft dagegen' - vielleicht nicht, machts aber erträglich
und nach dem dritten glas fühlen sich seine berührungen nicht mehr ganz so falsch an

Freitag, 27. April 2012

SCHRIFTLICHES ABI : CHECK 
jetzt ist hartzen angesagt freunde

meine abiturzulassung, seid stolz

Dienstag, 24. April 2012

overthinking

wir kommen gar nicht mehr klar. alles war perfekt.
und jetzt ? nur noch ein großer haufen scheiße

nächtliche, stundenlange gespräche bei mecces in die sich sogar das personal einmischt,
ellenlange whatsapp-nachrichten wo wir einfach aneinander vorbeischreiben,
'wir müssen reden',
diese nächte in denen ich dann stundenlang umherfahre oder laufe um einfach nicht denken zu müssen, placebo und prinz pi höre und viel zu viel rauche.
ich kann nicht mehr denken. mittlerweile ist mir alles egal, sollen sie glücklich werden. wie gut er mir schuldgefühle machen kann. wie gut er mich manipuliert, und ich dachte ich könnte das doch am besten. ich will egoistisch sein aber ich will auch nicht zwei menschen die mir viel bedeuten unglücklich sehen. ich hasse dieses drama einfach nur noch. alles ist so fucking kompliziert.
morgen exe ich dann erstmal eine flasche codein und zwei flaschen wein und fahre gegen einen baum oder so.
bevor es zum großen gespräch geht.