Samstag, 11. Februar 2012

ambivalenz


ich liebe köln und das alles hier von tag zu tag mehr
- und sehne mich so nach dem tag, an dem ich endlich hier weg bin


...ich hätte nicht gedacht, dass ich einmal so denken würde.
mit 13,14,15 - "scheiß auf alles, ich hasse alles und jeden hier (außer C), wir beide gegen den rest der welt "... es war so eine leichtigkeit vorhanden, so eine gedankenlosigkeit - naiv und kopflos, was für ein besseres gefühl gibt es schon?
und jetzt ? gott ich fühl mich so alt so alt so alt wenn ich dran denke
nur noch einen monat und ein paar tage schule, fuck wie sehr ich immer darauf gewartet hatte. aber andererseits ... ich wette mir wird alles fehlen. die pausen die freistunden mit L, H und V - ja selbst die "scheiß leute" werde ich vermissen.
pläne? hier bleiben ist scheiße, weggehen auch. vielleicht berlin? vielleicht ne wg? auf jeden fall großstadt, auf keinen fall aachen, nur weil da alle hinwollen. oder vielleicht doch? ansonsten nie wieder abende mit ihnen, nie wieder mit H. oder V. betrinken, oder einfach nur mit ihnen reden, spaß haben.
naja. man lernt neue leute kennen.
es ist nur einfach so wenig zeit gewesen, so schnell alles gegangen. nur noch so wenig zeit bleibt, dann ändert sich alles. mir scheint es so als würde dann alles auseinanderbrechen. scheiße ich will das doch noch gar nicht, ich will meine jugend haben, mein leben leben. bald 18, dann 20, dann 30 und dann vorbei - schöne aussichten.

Kommentare:

  1. sowas ähnliches hab ich letztens selber geopostet. da haben wir ja eine gemeinsamkeit, auf der einen seite wollen wir erwachsen werden, auf der anderen seite nicht, da dann der ganze freundeskreis, alle die man liebt oder nicht, die aber trotzdem dazu gehören auseinander bricht.. :(

    AntwortenLöschen
  2. gott, ich bin verliebt in deinen blog!
    sofort bin ich neue leserin geworden*-*
    wow..

    allerliebste grüße:*

    http://sosoperfekt.blogspot.com/

    AntwortenLöschen