Mittwoch, 30. Oktober 2013

Ich beneide euch so um euer normales Leben… Was gäbe ich dafür, diese “Probleme” zu haben. Mittlerweile ist das alles so bedeutungslos geworden. Menschen jammern über ihr Gewicht, ihr Aussehen, dass ihre Beziehung in die Brüche gegangen ist oder sie zu viel Stress auf der Arbeit haben. Ich steh nur daneben, versuche ihnen zu folgen und ehrliches Interesse zu zeigen, doch bin in Gedanken ganz wo anders. Manchmal kann ich mir ein spöttisches Lächeln nicht verkneifen - erscheinen mir ihre Probleme doch so banal und unwichtig. Die Wahrheit aber ist: Ich wünschte, ich hätte so ein normales Leben. Ein Leben mit normalen Gedanken, normalen Freunden, normalen Gesprächen, normalen Freizeitaktivitäten und normalen Problemen. Bei mir ist nichts mehr normal, und das bin ich sogar selber Schuld. Wenigstens schaffe ich es aber, den Schein zu wahren. Nach außen hin bin ich die nette Studentin, die freundliche Nachbarin, die verständnisvolle Freundin. Gewiss bin ich das alles irgendwie, aber vor allem bin ich eins: auf Drogen.

Kommentare:

  1. hm ich hab aber kein plan wie es was wird ...
    wie geht es dir so ?

    AntwortenLöschen